Statistiken


Aufzuchtstatistik 1992 - 2004:

In absoluten Zahlen dominiert - so wie an der gesamten Pazifikküste Guatemalas - eindeutig Lepidochelys olivacea. Es zeigt sich, dass der Trend für beide Arten in den letzten Jahren eher nach unten gegangen ist.

Diesen Rückgang aufzufangen und wieder mehr Eier auszubrüten, erscheint uns sehr wichtig.  Besonders das zeitweilige Verschwinden der Lederschildkröte (Dermochelys) schmerzt, wobei die Gründe hierfür in globalen Erscheinungen zu suchen sind. Deren Eier sollten bevorzugt in der Station aufgezogen werden, wenn immer ein Gelege gefunden wird. Auch darum ist ein Ausbau zur Unterstützung der erwähnten Aktivitäten notwendig, um der einheimischen Bevölkerung klarzumachen, dass sie diese Art besonders schützen helfen müssen.

Im Jahr 2004 ist aber wieder ein erfreulicher Anstieg der Lederschildkröte zu beobachten. Offensichtlich konkurrieren beide Arten um die Eiablage.

Die Legesaison dauert im allgemeinen von Juli bis Dezember, in manchen Jahren sogar bis in den März des darauffolgenden Jahres. Entsprechend später schlüpfen dann die Jungtiere.