Der Neubau im Tortugario El Garitón


Die Baustelle

Einem von mehreren Seiten geäußerten Wunsch entsprechend, auf Grund der aktuellen Erfolge mit deutlichen Steigerungen freigesetzter Schildkröten und des zunehmenden Interesses der Schüler wurde im Vorjahr der Bau eines neuen Aufenthaltsgebäudes für Schülergruppen und Lehrer im schuleigenen Tortugario in zahlreichen Sitzungen und Einzelgesprächen vorbereitet.

Am 25. Jänner 2003 erfolgte nach einjähriger Planung die symbolische Grundsteinlegung für das neue Haus der Schildkrötenstation an der guatemaltekischen Pazifikküste. Architekt Alberto Perez und der Präsident des Tortugariokomitees Michael Ebner legten den genauen Standort innerhalb der Grundstücksgrenzen fest. Baumeister Victor de Paz bekam Anweisung, sofort die benötigten Materialien einzukaufen und mit dem Bau zu beginnen. Die Firma PRECON stellt kostenlos das Know-how für das erdbebensichere und dem sandigen Untergrund angepasste Fundament zur Verfügung. Wesentliche Teile der Konstruktion werden aus Guatemala - Stadt angeliefert, gewöhnliche Baustoffe kommen aus der unmittelbaren Umgebung des Bauplatzes. 

Die Einbeziehung eines ortsansässigen Baumeisters und die lokalen Einkaufsquellen prägen den sozialen und bodenständigen Aspekt des Projekts, der die Verbundenheit mit der lokalen Bevölkerung beweist. Gerade in diesem Bereich ist ohne die wohlwollende Unterstützung der Menschen vor Ort ein aktiver Umweltschutz nicht möglich.

Die Fundación, ein großer Teil des österreichischen Lehrerkollegiums und die Elternvereinigung des IAG unterstützen mit finanziellen Beiträgen das Projekt. Die ersten Ideen für die Konstruktion lieferten unentgeltlich Architekt Miguel Navas und OSR Karl Ulcar. Darauf aufbauend konnte das Komitee in enger Zusammenarbeit mit der Schulleitung dem Architekten Perez die endgültige Planung und die Bauaufsicht übertragen. 

Selbstverständlich werden alle Komiteemitglieder, das sind neben dem Präsidenten und dem Direktor des IAG, Friedrich Baaz, noch die Lehrer Ernst Mair (Vizepräsident), Connie Haid (Kassierin),  Dr. Wilfried Reichart (Schriftführer) und Markus Hainz den Bau in kürzeren Abständen an Ort und Stelle überwachen.

Eine dem erfrischenden Meereswind ausgesetzte, mit Palmdach abgedeckte Dachterrasse wird sicherlich ein bevorzugter Aufenthaltsort für alle Bewohner und Gäste sein. Ausreichend Duschen sowie Toiletten  und eine zeitgemäße Wasserversorgung sind geplant und werden den Aufenthalt für gemischte Schülergruppen wesentlich angenehmer gestalten.

Ein wichtiger ökologischer Gesichtspunkt ist die Drainage der Abwässer in Form eines Bewässerungssystems mit natürlicher Düngung für den unverbauten Grundstücksanteil. Hier können später Rasen, schattenspendende Bäume, weitere Kokospalmen und anderes mehr gepflanzt werden und so den sandigen Untergrund bestmöglich gestalten.

Wir erwarten, den Bau im ersten Semester des Schuljahres 2003 im Wesentlichen fertigstellen zu können, um dann für die Saison der Tortugas im zweiten Halbjahr bereits die neuen Räumlichkeiten für Schülergruppen zur Verfügung zu haben.

Für die Wartung und Sicherheit der Anlagen werden neben ihren anderen Aufgaben weiterhin die beiden fest angestellten Arbeiter aus El Garitón, Eleazar Martinez und Cornelio Montepeque verantwortlich sein. Die Zusammenarbeit mit den örtlichen Eiersammlern, die Bereitschaft der Bevölkerung, das Tortugario zu unterstützen, und die immer wieder spürbare Begeisterung unserer Schüler lassen auch und gerade für die Zukunft diese Einrichtung einen sinnvollen Platz unter den Projekten des IAG einnehmen.
Der Neubau im Tortugario - aktueller Stand  15. September 2003 

Die Bauarbeiten des neuen Besucherzentrums sind soweit wie geplant abgeschlossen. Die zwei neuen Räume sind fertig und können bereits benützt werden. Dieser Tage erfolgt die Fertigstellung der Wasserinstallationen. Die Stromgesellschaft DEORSA/DEOCSA hat eine Stromzuleitung und den Anschluss an ihr Netz bereits im Auftrag. Eine Säule für den Zähler und die Weiterleitung in das neue Haus sind auch bereits errichtet.
Als zusätzliche Attraktion ist ein Beachvolleyballplatz im Entstehen und zur Hälfte gediehen. Die Premiere mit spannenden Turnieren soll am 10./11 Oktober stattfinden.
In Planung ist die Abdeckung der Dachterrasse mit einem Palmendach. Das Holz hierzu ist bereits vorbereitet und wir warten noch auf eine Transportmöglichkeit vom Izabalsee nach El Garitón

Der Neubau im Tortugario - aktueller Stand

Aktualisierung: 21. Oktober 2003

Auf dem Gelände vor dem neuen Gebäude ist eine weiche Sandschicht für einen Beachvolleyballplatz vorbereitet.

Wir haben somit den Bau nun im Wesentlichen fertiggestellt und die ersten Schülergruppen können bereits davon profitieren. Im nächsten Jahr ist bei entprechender finanzieller Dotierung der Bau des Ranchodaches geplant.

Neues Mitglied im Tortugariokomitee:

 Seit Juli 2003 ist Dr. Wilfried Reichart als Nachfolger von Karl Ulcar und neuer Schriftführer in das Komitee eingetreten. Wir freuen uns über den Zugang und Wilfried konnte bereits tatkräftig an den verschiedenen Aktivitäten (Holzfällen, Bauüberwachung) mitwirken. Seine Ratschläge  bei Konstruktionsfragen haben sich bereits als wertvoll erwiesen.

Der Neubau im Tortugario - aktueller Stand

Aktualisierung: 20. April 2004

Die Bauarbeiten des neuen Besucherzentrums sind soweit wie geplant abgeschlossen. Die zwei neuen Räume sind fertig und können bereits benützt werden. Die Duschen und Toiletten können bereits benützt werden. Nach Durchrechnung der Kosten wurde beschlossen eine Solaranlage für die Beleuchtung zu installieren. Dies stellt einen wesentlichen ökologischen Aspekt dar und unterstreicht den für Guatemala einmaligen, pionierhaften Charakter der Station.

Als zusätzliche Attraktion ist ein Beachvolleyballplatz angelegt worden. Die Premiere mit spannenden Turnieren soll am Muttertagswochenende stattfinden. 

Das Bundesgymnasium/Bundesrealgymnasium Innsbruck Reithmannstraße hat im abgelaufenen Schuljahr (2003) eine Spendenaktion für das Tortugario unter der Leitung von Professor Mag. Wolfgang Luhan organisiert und dabei wurden 654 Euro gesammelt. Damit konnten die Türen und ein Teil der Fenster des neuen Besucherzentrums in der Schildkrötenstation El Garitón gekauft werden.
Dafür danken wir im Namen des Tortugariokomitees und des IAG recht herzlich!

Seit Jänner 2004 können wir ein neues Mitglied im Komitee begrüßen. Es ist dies Alfons Russ, der bereits mit der Erstellung einer Präsentation und Broschüre beauftragt wurde.

Die zweite Bauphase hat mit heutigen Datum begonnen. Der Baumeister errichtet eine Außendusche, und die Pfeiler für das Ranchodach, das danach zügig in Angriff genommen werden soll. Herr Ebner kümmert sich um die Einholung von Angeboten für Solaranlage und Wasserpumpe, die nach der Fertigstellung des Ranchos installiert werden sollen. Die Bauaufsicht übernehmen die Komiteemitglieder und Herr Mario Sagastume. Für Juli ist unter Anwesenheit einer Delegation aus Wien und den Vertretern der österreichischen Botschaft die offizielle Eröffnungsfeier geplant. 

    

(Mag. Dr. Michael Ebner, wissenschaftlicher Leiter der Station)

Die Baustelle