Ist-Zustand und Kosten des Tortugarios


 Ist-Zustand:

Die sorgfältig geplanten Bauarbeiten (Planung: Karl Ulcar, Miguel Navas und Alberto Perez, sowie das gesamte Komitee) wurden in guter Zeit abgeschlossen. Das neue Besucherzentrum ist bereits fast fertig gestellt. Die Terrasse wurde im Juni 2004 mit Eukalyptusholz (aus Kultur) und Palmblättern überdacht und die autonome Wasserversorgung ist fertig installiert. Als ökologisches Vorzeigeprojekt soll eine Solaranlage errichtet werden.

Laufende Kosten:

1.     Laufende Kosten fallen an durch die Bezahlung zweier Arbeiter. Diese haben die Aufgabe, selbst Nester zu requirieren, die Eierspenden der anderen Sammler entgegennehmen und registrieren, die Eier fachgerecht vergraben, die Jungtiere betreuen, Aufzeichnungen führen, Reparaturen erledigen und generell die Station bewachen.

2.     Um die laufenden Kosten so gering wie möglich zu halten, wird die Strom- und Wasserversorgung möglichst autonom gestaltet. Süßwasser liefert ein eigener Brunnen mit Pumpvorrichtung, die Beleuchtung soll sparsam mit einer Solaranlage erfolgen.

Das Projekt wurde und wird unter Einbeziehung lokaler Firmen und Arbeiter verwirklicht, womit auch eine soziale Funktion in der Region erfüllt wird. Im Rahmen von Schulprojekten könnte die Bevölkerung vermehrt aufgeklärt und die Hausbesitzer zum Abschalten der ständig brennenden Lampen in den leerstehenden Objekten animiert werden.