Geschichte des Tortugario
Tortugario EL GARITON: Historischer Rückblick


1987 Gründung der Station durch Dr. Jimmy Chavarria in Zusammenarbeit mit DIGESPPE. Erste Betreiberin ist Jenny Higginson aus den Vereinigten Staaten. Nach ihrer Rückkehr in ihre Heimat verfällt die Station zusehends.
1990 Mag. Richard Kunz stösst bei einer Motorradtour auf die desolate Station und schlägt dem IAG die Übernahme vor.
1991

 Das Instituto Austriaco Guatemalteco übernimmt unter der Leitung von Mag. Richard Kunz (Mitarbeiter: Siegfried Weger,  Siegfried Einöder und Erich Schmickel) die Schildkrötenstation und beschäftigt 3 Arbeiter.
Aufbau des “Wohnhauses”, der einfachen Toilettenanlage, des Grillplatzes und des Geheges. Auf Initiative von Kunz und Weger verkauft das österreichische Jugendrotkreuz zu Gunsten der Station Schildkröten T-Shirts an den Schulen.

1996 Die Leitung übernimmt Mag. Ernst Mair. Mit ihm arbeiten Birgit Wolny, Michael Peitler, Brenda Sanchez und Hilda Melgar.
Am 11. Dezember Kauf des Grundstückes, welches an den Zufahrtsweg angrenzt, von Humberto Vasquez Lopez
1997

Bau des Ranchos auf dem gekauften Grundstück. Unterstützung auch für Conacaste

1998 Wegen des Streites um Besitzrechte zwischen den Betreibern der Station und Efrain Vasquez und Bedrohungen durch diesen werden in diesem Jahr alle Aktivitäten im Tortugario zurückgestellt.
1999

Im März wird das Grundstück von Efrain Vasquez für die Schule gekauft.
Der rechtmäßige Besitzer des gesamten Küstenstreifens, Lic. Alfredo Mena aus San Salvador, verspricht , dem IAG das Grundstück zu schenken.
Karl Ulcar wird Schriftführer.

2000 Wiederaufbau und Ausbau der Station nach ökologischen Gesichtspunkten. Mag. Cornelia Haid übernimmt die finanzielle Gebarung für die Station.
2002

Übernahme der Station durch Mag. Dr. Michael Ebner als neuer wissenschaftlicher Leiter

2003 Tod von Karl Ulcar; Dr. Wilfried Reichart wird neuer Schriftführer. Ausbau der Station, Schaffung eines Besucherzentrums mit besseren sanitären Anlagen und Duschen.
2004  Alfons Russ wird neues Mitglied im Komitee. Fertigstellung des neuen Gebäudes mit Hochterrasse. In Planung ist unter anderem eine autonome Energieversorgung mit Solarzellen – alles in allem ein ökologisches Vorzeigeprojekt für Guatemala.